Urban Tale ** Signs Of Times ** 2003

Urban Tale ** Signs Of Times ** 2003

Melodic Rock
 
Art.Nr.:027
Hersteller:Frontiers
Lieferzeit: Sofort lieferbar!

 
inkl. MwSt (19%)

In den Warenkorb
Urban Tale ** Signs Of Time ** 2003 ** Länge 50:30 min. **  Der Finnen-Fünfer URBAN TALE begann einst als Journey-Coverband, ehe vor zwei Jahren ein beachtliches Debütalbum im besten JOURNEY-Stil veröffentlicht wurde, das man getrost als das beste AOR-Debüt des Jahres 2000 bezeichnen kann. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung von "Signs Of Times" stellte sich jetzt natürlich die Frage: Kann der Nachfolger das hohe Niveau halten? Die Antwort lautet ganz klar: Ohne Probleme! Zwar reicht keiner der Tracks ganz an den Übersong "One Day (I'll Make You Mine") vom Vorgänger heran, aber dafür stehen sämtliche zwölf neue Kompositionen auf höchstem songschreiberischen Niveau und glänzen abwechselnd mit Eingängigkeit und Komplexität. Stilistisch ist "Signs Of Times" noch vielfältiger ausgefallen als das Debüt und einige Songs brauchen schon ein paar Durchläufe um dann aber mit jedem Durchlauf immer besser zu werden. Dennoch gibt's natürlich wieder einige pure AOR-Kracher im Angebot, die alle JOURNEY oder SURVIVOR Fans begeistern dürften. Hört nur mal in den majestätischen Opener "Starship Of Giants", die verträumte Midtemponummer "Open Your Heart" oder das rockende "Son Of A Gun" rein, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Kaum weniger beeindruckend sind die drei wunderschönen Piano-Balladen im besten JOURNEY-Stil, bei denen selbst Gitarrist Erkka Korhonen verdächtig nach Neal Schon klingt. Auch Sänger Kimmo Blom legt hier wieder eine deutliche Steve Perry - Performance an den Tag, kann aber ansonsten mit einer deutlich eigenständigeren Gesangsleitung aufwarten als noch auf dem Vorgänger. Die andere Seite von URBAN TALE kommt bei einigen exzellenten, progressiv angehauchten, aber immer hochmelodischen AOR-Tracks zum Vorschein. Da wären beispielsweise das heftig rockende "Monsters", das komplexe und ungemein dynamisch arrangierte "Captain Of Clouds", oder "Houdinis Eyes", mit seinen verspielten Soundeffekten. Diese Effekte ziehen sich übrigens - mal mehr, mal weniger ausgeprägt - wie ein roter Faden durch das komplette Album. Manche werden mit dieser modernen Produktion vielleicht weniger anfangen können, sicher scheint mir jedoch, dass damit eine völlig neue Generation von Fans angesprochen werden kann. Ausserdem wird spätestens nach drei Durchläufen keiner mehr über dieses Thema nachdenken, da alles perfekt aufeinander abgestimmt wurde. Wie schon gesagt ist URBAN TALE mit "Signs Of The Times" ein hervorragendes Zweitwerk geglückt, das trotz seiner noch grösseren stilistischen Vielfalt, dem grandiosen Debütalbum in keinster Weise nach steht und deshalb allen Freunden von hochklassigem, intelligent gespieltem AOR nur wärmstens ans Herz gelegt werden kann. Klasse!

Trackliste

01.Starship of giants
02.Hello light !
03.Houndini's eyes
04.Still strong
05.Son of a gun ( hero of the world )
06.Open your heart
07.Captain of clouds
08.Don't you know ?
09.Beggar and thief
10.Morning smoke
11.Monsters
12.Mary